Projekte Kulturhaus Brotfabrik

Voguing

Montags, 18.30 - 20.00 Uhr

Die Subkultur Voguing entstand aus der Unterdrückung meist queerer Afroamerikaner*innen in den 1970er Jahren in der Ballroom-Szene von New York Harlem. Die Bezeichnung wurde von der Modezeitschrift Vogue inspiriert. Die ursprüngliche Form nennt sich Old Way, welche sich durch seine typisch streng linearen und rechtwinkligen Arm- und Beinbewegungen, in Anlehnung an Posen und Körperhaltungen von Models, auszeichnet. Über die Jahre entwickelten sich aus der Ursprungsform zwei weitere Stile: New Way und Vogue Femme.

Voguing war und ist ein Werkzeug stolz und selbstbewusst zu zeigen, wer man ist. In diesem Projekt erlernt ihr gemeinsam mit Choreografin Natali Pienkina (UKR) Grundbewegungen und Ideen von Voguing sowie Wege damit spielerisch umzugehen. Bei Improvisationsübungen können alle ihre eigene Persönlichkeit einbringen. Außerdem wird eine gemeinsame Choreografie, frei nach dem Motto 'Weeerk', erarbeitet und am Ende des Projekts aufgeführt.

Termine: 13./20./27.6 und 4./11./18.7.2022

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, eine regelmäßige Teilnahme ist erwünscht!

Ort: Kulturhaus Brotfabrik, Superar, Absberggasse 27, Stiege 3, 1100 Wien

Ihr Browser oder dessen Version ist veraltet und diese Seite damit nicht darstellbar. Bitte besuchen Sie unsere Seite mit einem aktuellerem Web-Browser. Auf der Webseite browsehappy.com finden Sie eine Auswahl an aktuellen Web-Browsern und jeweils einen Link zu der Herstellerseite.